Heinz-Peter Kohler HPK mit Marc Kuhn & Rosanna Duràn

Zu Gast in der Galerie Kunstreich vom 17. September bis 10. Oktober 2020

Vernissage: 17. September 2020 15 – 18 Uhr in Anwesenheit der Künstler

 

Heinz-Peter Kohler ist einer der kreativsten lebenden Schweizer Künstler. Er kann mit seinen 85 Jahren auf ein faszinierendes und umfangreiches bildnerisches Kunstschaffen der vergangenen siebzig Jahre zurückblicken.

Es gibt hunderte von ausgesprochenen Perlen in seinem Werk, die es alle verdient hätten, in den besten Museen der Schweiz und Europas präsentiert zu werden.

HPK, wie ihn u.a. Harald Szeemann gerne nannte, ist mit seinen Bildern in zahlreichen privaten und öffentlichen Kollektionen weltweit vertreten.

Vor allem seine unvergleichlichen Aquarelle sind nicht selten meisterhaft gelungen. Auch heute noch im hohen Alter ist Kohler täglich am Zeichnen, Skizzieren und Malen.

Bei unserer Bewegung koordinierter Kollektivkunst war er bereits 1969 in einem COL-ART-Gemeinschaftsbild vertreten, gemeinsam mit Rolf Spinnler, Lis Kocher, Sylvie Neuhaus und mir. Und Erhalt sich in den vergangenen Jahren erneut oft beteiligt, etwa bei einem grossen Tryptichon in der Walser-Sculpture von Thomas Hirschhorn 2019 auf dem Bahnhofsplatz von Biel-Bienne.

MK

Rosanna Duràn wuchs in Mexiko City auf und schuf bereits als Kind entzückend Zeichnungen, welche auch im soeben erschienenen Büchlein La Nina Azul abgebildet sind, in dem sie auf poetische Art ihre Jugendjahre schildert (Ediciones Clandestino), und das zu Zeit ins Deutsche übersetzt wird.

Ihre überzeugenden Kompositionen als Erwachsene fanden und finden in Lateinamerika zahlreiche begeisterte Abnehmer. Den Höhepunkt ihres bisherigen bildnerischen Schaffens erlebt sie jetzt in der Schweiz und auf Teneriffa, wo Sie mit ihrem zweiten Ehemann seit zehn Jahren lebt und arbeitet.

Sie ist Meisterin ihres Faches geworden, und ihr feinfühliges Farbempfinden sucht seinesgleichen. Ihre zwei erwachsenen Töchter Anna und Paula leben in Mexico, wie auch ihr Bruder Rubén, Professor für Keramik  an der renommierten Kunstakademie Esmeralda, gegründet von Frida Kahlo, Diego Rivera und Freunden um 1935. Dank ihr und ihrem Bruder konnte COL-ART in den letzten Jahren in fünf Museen Mexicos Präsenz markieren.

Marc Kuhn wuchs in Biel (als Bernburger) auf, gemeinsam mit drei Geschwistern (Mutter aus Morges Kunstmalerin, cater Papeterist) und beschloss bereits mit 20 Jahren, sein Jus-Studium abzurechen, um als freier Kunstschaffender zu leben. (Längere Aufenthalte in Griechenland, Paris, Rom, New York, Mexico City). Ab 1964 auch als Journalist in Zürich aktiv, insbesondere als Kunstkritiker.