Christine Aebi-Ochsner

Vernissage: Sonntag, 18. November 2018 14.00 – 17.00 Uhr

Ausstellung: 18. November bis 16. Dezember 2018

2. Dezember 15:00 Uhr <<Nebenwelten>>Film von Ingrid Wyss, Dialog zwischen Inuitskulpturen und Werken von Christine Aebi-Ochsner

Finissage: 16. Dezember 12.00 – 15.00 Uhr

Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Slide 8
Slide 9
Slide 10
Slide 11
Slide 12
Slide 13
Slide 14
Slide 15
Slide 16
Slide 17
Slide 18
Slide 19
Slide 20
Slide 21
Slide 22
Slide 23
Slide 24
Slide 25
Slide 26
Slide 27
Slide 28
Slide 29
Slide 30
Slide 31
Slide 32
Slide 33
Slide 34
Slide 35
Slide 36

Ähnlich wie bei einer Bahnreise geht die Bewegung in ihrem Werk nicht nur in eine Richtung, sondern verzweigt sich in verschiedene Wege. Gleichwohl ist sich die Künstlerin über die Jahre hindurch treu geblieben. Christine Aebi-Ochsner hat sich der puren Lust des Machens hingegeben und wurde stetig durch ihren kreativen Schaffensdrang angetrieben. Diese Energie spricht auch aus ihren neuen Werken, welche das Kompositionsprinzip der <<Assemblages>> in die Malerei übersetzen, und damit als komplexe Spiegel sowie verschlüsselte poetische Kommentare dienen. Die meist grossformatigen Ölbilder entstanden in der pulsierenden Stadt Mexiko-hier wie dort wird Gold als integratives Stilmittel eingesetzt, dann beginnen die Werke zu leuchten und vermitteln eine tiefe Spiritualität, die noch lange nachklingt.