Anna Kammermann

Vernissage: Samstag, 15. August 2020

Ausstellung: 15. August – 12. September 202

Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Slide 8
Slide 9
Slide 10
Slide 11
Slide 12
Slide 13
Slide 14
Slide 15
Slide 16
Slide 17
Slide 18
Slide 19
Slide 20
Slide 21
Slide 22
Slide 23
Slide 24
Slide 25
Slide 26

Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.
Johann Wolfgang von Goethe

 

Meine Bilder sind nicht nur stetiger Wandel der Erfahrung, sondern auch Abbild der Wandlung in der heutigen Welt von Emigration und neuer Integration. Die Welt ist in mir und doch ein Abbild draussen, wird beeinflusst und durch alchemistischen Prozess ins Bild integriert.

Erst durch Vermischung eigener Lebenserfahrung und äusserer Welt entstehen Bilder von Seins Geworfenheit von mir und du. Innen und Aussen, oben und unten, ich und du, gestern und morgen, sein und werden finden so ihr Abbild.

Ich lebe und arbeite seit 40 Jahren im Süd Tessin in einem alten, romantischen Tessiner Haus mitten in einem verwunschenen Garten. Die Natur, die Ruhe und die einfachen Menschen abseits des grossen Menschenstromes sind mir Quelle und Inspiration.

Die weisse Leinwand…. Nichts…. und plötzlich eine Idee, Form, Farbe, meine Phantasie, Eingebung…. Entwicklung, Wandel, Variablen in der Maltechnik… Zeichen, Symbole mit Tusche, Collage, überlagern, wieder entfernen, stetig neue Farben finden, reine Pigmente anrühren. Erde, Laub und Fundstücke beifügen – der Malprozess und irgendwann die Gewissheit…. jetzt ist das Bild fertig….