Andreas Durrer, Werke zur Zeit in der Galerie

Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4

Acryl auf Leinwand

Andreas Durrer

1960* in Basel

Über die Auseinandersetzung mit dem abstrakten Expressionismus gelangte Andreas Durrer zu einer gestisch bestimmten Malweise. Seine lyrisch-abstrakten Arbeiten auf Leinwand und Papier bauen auf den Dialog von Farbfeld und Linie auf, erinnern an gewachsene Strukturen, an geologische oder landschaftliche Formationen. Gegenständlichkeit ist aber keineswegs beabsichtigt. Das Grundthema seiner Malerei ist vielmehr die Wahrnehmung des Bildraums als ein mehrschichtiges, autonomes Gebilde. Durrer arbeitet mit Pinsel, Spachtel und Farbtube an der Staffelei und verwendet grösstenteils Acrylfarben auf Wasserbasis. Seine Palette besticht durch einen differenzierten Farbreichtum: Neben leuchtenden Primärfarben entfaltet sich das Spektrum der Zwischentöne und dezenter Graunuancen. Stellenwiese kann das Malen direkt mit der Tube den traditionellen Pinselduktus ersetzen. Mit dem Zusatz von Materialien, wie Stein- und Marmormehl, verschieden reflektierende Bindemitteln, wird die Farbe mattiert und erhält einen taktilen Charakter.

Auszug aus dem Katalogtext 2010/11, Iris Kretzschmar, Kunsthistorikerin, Basel

Vita

1960 geboren in Basel
1980-84 Studium der Malerei bei Peppe Assenza (CH)
1984-86 Assistenz bei Beppe Assenza, frei-künstlerische Tätigkeit
1986-98 Dozent für Malerei am NHV in Dortmund (D)
1990-98 Leitung der Malschule am NHV in Dortmund (D)
1998 Rückkehr in die Schweiz, Dozent an der Assenza Malschule
1999 freischaffender Maler, Ausstellungstätigkeit in der Schweiz und in Deutschland
2002 Beginn der öffentlichen work in progress-Ausstllungen
2006 Zusammenarbeit mit Galerien
2009 öffentliche Ankäufe: Volksbank Lörrach (D)
2010 öffentliche Ankäufe: Alnatura Handels GMBH (D)
20011 Gründung NetzWerk Malerei (CH)

Die Bilder von Andreas Durrer sind in ausgewählten Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zu sehen. 2015 hatte Andreas Durrer zusammen mit Greet Helsen seine erste Ausstellung in der Galerie Kunstreich.

Informationen: info@kunstreich.ch